Donnerstag, 6. September 2018

Sage mir, was du liest: »Sandman Deluxe: Bd. 4: Über die See zum Himmel« von Neil Gaiman

Klappentext:

»ALBTRÄUME AUS DEM WUNDERLAND
Neil Gaimans SANDMAN zählt zu den bedeutendsten Comic-Werken aller Zeiten. Im Mittelpunkt der ebenso fantastischen wie literarischen Saga steht das Pantheon der Ewigen um den bleichen Traumkönig Dream und seine entzückende Schwester Death.

Während Lord Morpheus im alten England die Hilfe von Lady Constantine benötigt, um ein Familienmitglied vor der blutigen französischen Revolution zu retten, steigt der verzweifelte Orpheus für seine große Liebe in die Unterwelt hinab. Im alten Rom und dem Amerika vergangener Tage erträumen Kaiser die Zukunft, und der große Entdecker Marco Polo verliert sich in einer fremden Wüste. Das Parlament der Krähen kommt zusammen, ein Junge geht auf eine schicksalshafte Jagd, und die moderne New Yorkerin Barbie erlebt mit ungewöhnlichen Freunden ein gefährliches Abenteuer in einem Wunderland, das vom Bösen bedroht wird und dringend eine Prinzessin braucht…
Die edle Neuausgabe des bahnbrechenden Comic-Klassikers und Fantasy-Meilensteins SANDMAN, geschrieben von Superstar Neil Gaiman und gezeichnet von Stan Woch, Bryan Talbot, Jill Thompson, John Watkiss, Colleen Doran und anderen.«



Auf diesen Teil der »Deluxe« Ausgabe des legendären, ja beinahe sagenumwobenen »Sandman« Zyklus habe ich mich sehr gefreut. Immerhin war von vornherein klar, dass die Zeichner gewechselt haben und wer meine bisherigen Betrachtungen zu »Sandman« gelesen hat, weiß, dass ich mit den Zeichnungen so meine Probleme hatte.

Bisher haben mich immer die Storys von Neil Gaiman mehr fasziniert, beschäftigt und unterhalten, als der (in meinen Augen zu Old-School-mäßige) Zeichenstil).

Und wie war jetzt Band 4 »Über die See zum Himmel«, für mich?

Dienstag, 4. September 2018

Sage mir, was du liest: »in abyssum: c23 - Band 3« von Ralph Edenhofer

Klappentext:

»Auf dem Jupiter und seinen Monden versuchen die Mutanten und ihre Verbündeten, der Verfolgung zu entkommen. Doch der Frieden im jovianischen System währt nicht lange. Eine Serie von Anschlägen erschüttert das Protektorat. Alte und neue Feinde drohen, die mühsam aufgebaute neue Heimat zu vernichten.
Auch Kareenas Weg führt zum Jupiter. Um die Verantwortlichen für den Tod ihrer Eltern und ihres Geliebten zur Rechenschaft zu ziehen, muss sie ein weiteres Mal in die Geschicke der Mutantennation eingreifen.
Auf dem Jupitermond Kallisto kommt es zur alles entscheidenden Schlacht. Wer sich behaupten kann und wer in den Abgrund gezogen wird, steht auf Messers Schneide.«



Meine Meinung über den ersten Band und den zweiten Band der Trilogie kann man beim Klick auf den jeweiligen Link nachlesen.

Wie immer stellt sich für mich, und damit hoffentlich für Sie lieber Leser meines Blogs, die Frage:

Lohnt es sich, die gesamte Trilogie zu lesen?

Donnerstag, 23. August 2018

Sage mir, was du liest: »Judas Goat« von Greg F. Gifune

Klappentext:

Seit über zwanzig Jahren hat Lenny Cates nichts mehr von seiner alten College-Flamme Sheena gehört. Ihre Romanze war so stürmisch wie kurz gewesen, und so wundert es ihn ein wenig, als er von ihrem plötzlichen Ableben erfährt und feststellen muss, dass sie ausgerechnet ihm ihr gesamtes Anwesen vererbt hat.
Neugierig darauf, die letzten Tage vor ihrem tragischen Tod aufzuarbeiten, taucht Lenny in Sheenas Leben ein, welches am Ende von Einsamkeit, Depressionen und Experimenten mit Schwarzer Magie gekennzeichnet war.
Schnell muss Lenny feststellen, dass Sheenas Tod etwas Unersättliches und Dämonisches wachgerüttelt hat: eine Wesenheit, so alt wie die Menschheit selbst. Geduldig lauert sie in dieser kleinen Stadt, in der die Schrecken der Vergangenheit niemals vergessen sein werden, wo das Leid ewig währt und nichts so ist, wie es den Anschein hat.


Eigentlich ist dies ja eher eine Rezension über:

Stephan Waldscheidt »Spannung & Suspence«. (Ich lese Waldscheidt ja immer wieder sehr gerne, um eigentlich bekanntes Wissen aufzufrischen und es dann in die Tat umzusetzen.)
Warum?