Freitag, 25. Mai 2018

Sage mir, was du liest: »Marvel 1602« von Neil Gaiman, Andy Kubert und Richard Isanove


Klappentext:


»Existierte das Marvel-Universum schon im Jahre 1602 zu Zeiten der Regentschaft von Königin Elisabeth? Wenn ja, wie sah es dann wohl aus? Gab es schon damals Helden und Schurken und missverstandene Mutanten? Trefft außergewöhnliche Versionen von Spider-Man, den X-Men, Nick Fury, Dr. Strange,Daredevil, der Black Widow, Dr. Doom,Magneto, dem Geier und anderen, wenn Neil Gaiman die Pforten von Raum und Zeit öffnet und das Marvel-Universum einer magischen Vergangenheit mit seiner überbordenden Fantasie zum Leben erweckt! Dieser Band enthält Marvel 1602, geschrieben von Star-Autor Neil Gaiman (berühmt für seine Comic-Serie SANDMAN und Romane wie American Gods oder Das Graveyard-Buch) und mit Artwork von Andy Kubert (WOLVERINE: ORIGIN, DIE ULTIMATIVEN X-MEN, BATMAN) und Richard Isanove (Der dunke Turm).«

Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass Neil Gaiman immer dann am besten ist, wenn er eine Story nur kurz anreißt, einen Plot gerade mal skizziert, ein paar Figuren kreiert oder umändert und den Rest z.B. einfach einigen talentierten Zeichnern überlässt.

Was Gaiman hier aus dem Marvel-Universum macht, ist in meinem Augen schlichtweg genial. Unterhält gut, macht eine Menge Spaß und ist herrlich erfrischend.

Muss man das Marvel-Universum kennen, um der Geschichte folgen zu können?

Dienstag, 22. Mai 2018

»Revival Bd. 1 – 8« von Tim Seeley und Mike Norton

Spoilerfrei für alle 8 Teile

https://amzn.to/2IBuHe6
Klappentext:

»Die hochgelobte neue Comicserie von Tim Seeley findet bei Cross Cult ihr Zuhause!

In Tim Seeleys neustem Streich trifft Film Noir auf eine multikulturelle US-Kleinstadt und die Toten bleiben nicht lange unter der Erde! Sie kehren zu den Lebenden zurück, aber nicht als menschenfressende Zombies, sondern so, wie man sie vor ihrem Ableben kannte, wenn auch mit leichten bösartigen Ticks ... Als »Revivers« versetzen sie die Bürger der Kleinstadt Wausau im ländlichen Wisconsin schnell in Panik, denn was soll man mit seinen Liebsten anfangen, die eigentlich tot sein sollten? Und wer ist überhaupt tot und wer wirklich »lebendig«? Während die Stadt unter Quarantäne gesetzt und von skandalgeilen Medien und religiösen Fanatikern belagert wird, versuchen die Polizistin Dana Cypress und ihre Schwester Em hinter das Geheimnis zu kommen, was es mit den Wiedergekehrten auf sich hat …

Dana Cypress erinnert als Ermittlerin fürs Rothschild Police Departement, die im winterlichen schneebedeckten Wisconsin in einem Dickicht von Rätseln umherstolpert, an den schwangeren Sheriff Marge (gespielt von Frances McDorman) aus dem Kultfilm FARGO der Coen-Brüder. Und in seinem Vorwort zum ersten Band erklärt der kanadische Comiczeichner Jeff Lemire (u.a. ESSEX COUNTY) auch REVIVAL bereits zum Kult.

Ein Paukenschlag zum Ende des Jahres!«

https://amzn.to/2IFT1Yf

Seit 2013 erscheint diese Serie beim deutschen Comic-Verlag Cross-Cult und just in diesem Monat ist der abschließende 8 Band erschienen.

Grund genug für mich, mich der Serie zu widmen, zumal sie wirklich gut auf einem 10 Zoll Tablet als E-Book zu lesen ist.

Dienstag, 15. Mai 2018

Sage mir, was du liest: »Firefight – Die Rächer Bd. 2« von Brandon Sanderson

Klappentext:

»Gegen Tyrannen aus Stahl braucht man ein Herz aus Feuer

Steelheart, der scheinbar unbesiegbare Tyrann des ehemaligen Chicago, ist tot – besiegt von David und den Rächern. Nun klafft dort, wo in David jahrelang der Wunsch nach Rache gebrannt hat, ein Loch, und er braucht endlich Antworten auf seine Fragen: Wo kommen diese sogenannten Epics her, Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten? Was macht sie so grausam? Und gibt es eine Zukunft für Davids Liebe zu einer von ihnen – zu Firefight? Eine abenteuerliche Reise quer durch Amerika beginnt.«



Die Frage, die sich mir beim Lesen eines mittleren Teils einer Trilogie stellt, lautet: Ist er »nur« der Übergang zwischen Exposition und Finale? Nach den Regeln der 3. Akt-Struktur also die »Eskalation«? Oder gelingt es ihm sogar, die Erwartungen, die ein guter Erster Band geweckt hat zu erfüllen? Vielleicht sogar zu toppen?

Sonntag, 13. Mai 2018

Sage mir, was du liest: »Locke & Key Bd. 2 – Bd. 6« von Joe Hill und Gabriel Rodriguez

Sammelrezension zu den Bänden 2 – 6 ohne Spoiler.


Auch wenn das Interesse oder gar die Begeisterung für eine länger laufende Reihe/Serie eigentlich nicht nachlassen, fällt es mir von Teil zu Teil schwer, eine Rezension zu schreiben.

Das liegt vor allem daran, dass Rezensionen ziemlich spoilerfrei sein sollten, was mit Fortschreiten der Geschichte natürlich kaum noch möglich ist. Andererseits ... liest wirklich jemand die Rezensionen zu den letzten Bänden einer Serie, wenn er die ersten nicht kennt?

Ich denke, Rezensionen zu den fortlaufenden Teilen einer längeren Geschichte, sind für die Leute interessant, die noch vor dem Kauf der ersten Teils wissen wollen, ob es sich für sie lohnt, wirklich mit dieser Serie anzufangen.

Die Frage ist also, wenn im Fall wie bei »Locke & Key« der Beginn derart fulminant und furios war, kann das Niveau bis zum Ende gehalten werden?

Freitag, 4. Mai 2018

Menschenleben - XXL: Ich kann gar nicht soviel kotzen, wie andere fressen!

Neue Rubrik, da das Wetter ja wieder zum »draußen unterwegs sein« einlädt. Oder?
Ich mag es manchmal wirklich sehr schlicht mit einem Hang zum »gutbürgerlichen Kitsch«. Von mir aus nennen wir es auch »rustikal«.

© Pixaby

Auf einer unserer Lieblingswanderrouten – Lieblings, weil nicht allzu viele Autostunden von zu Hause entfernt – gibt es u.A. eine gastronomische Einrichtung.
Die befindet sich an einer stillgelegten Bahnstrecke in einem alten Bahnhofsgebäude. Mit sowas fängt man mich ja schon mal ein. (Alter Modelleisenbahnromantiker!)
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Gaststätte eher nicht zu erreichen.
Für mich übt sie ihren Reiz dadurch aus, dass sie auf einer durchschnittlich 16 km langen Wanderroute, die auch über einige Höhen führt, liegt.
Mittendrin und somit gut für eine Pause.
Denn beim Wandern mag ich es wirklich schlicht und gutbürgerlich. Schnitzel, Hackbraten, Pommes, Kroketten, Beilagensalat ... so Zeug eben. Und da ich kein Bier trinke: Hey, die haben sogar einen ganz passablen Merlot.
Das alles zu moderaten Preisen.
Danach geht es noch mal ein paar Kilometer weiter zum »Verdauungsspaziergang«.

Bisher waren wir erst zwei mal da. Etwas fiel uns aber jedes Mal auf: